Liebevoll restauriert: das Biedermeierhaus in der Amtgasse 14

Friseurmeister Georg Kaibel

… hat hier bis nach dem Zweiten Weltkrieg mit seiner Familie gewohnt und im Erdgeschoss seinen Friseurladen betrieben.

 

2005

Von 1960 an benutzte die Firma Spielwaren-Reinhardt das Haus als Lager, bis Reinhardts ihr Geschäft aufgaben. Danach stand das Haus leer.  2005 kaufte der Altstadtverein das Haus, um es vor einem geplanten Abriss zu schützen. Hier sollte ein Parkplatz entstehen!

 

Die Tür

… befand sich, wie das ganze Haus, in einem sehr traurigen Zustand. Wer aber genau hinschaut, erkennt die Tür, wie wir sie heute kennen, wieder.

 

2008

… doch bis hierhin war es noch ein weiter Weg. Nur mithilfe vieler großzügiger Spenden und der Hilfe von Fachleuten konnte das Haus von Grund auf saniert und restauriert werden.

 

Sanierungsfotos

… lassen den Betrachter den Atem anhalten. Es sah unglaublich in dem Haus aus. Die Fotos finden Sie im Buchantiquariat im 2. Stock. Anschauen lohnt!

 

Einweihung am 8. Juni 2008

… das Haus wurde am 8. Juni 2008 mit einem Festakt in der Kleinen Kirche eingeweiht. Die Festrede hielt der damalige MdB Klaus Hagemann.

 

Herzlich willkommen

… heißt es bis heute immer dann, wenn Menschen das Buchantiquariat besuchen. Das Foto stammt vom Einweihungstag.

 

Bürgermeister Willi Bechtolsheimer

… war Alzeyer Bürgermeister von 1949 bis 1973. Ihm haben wir das Haus gewidmet.

 

Der Bildhauer Florian Geyer

… schuf vor dem Buchantiquariat einen symbolischen Bücherstapel.

 

So kennen Sie es heute...

Das Buchantiquariat heute. Hier während einer Bücher-Sonderaktion im Herbst 2019.

 

Die Menschen im Bücherhaus

Das Buchantiquariat lebt durch die vielen Menschen, die ehrenamtlich hier gearbeitet haben und noch arbeiten. Voller Engagement und mit viel Freude. Ihnen allen gilt unser herzlichster Dank.

Das Foto stammt vom Sommer 2019.